Wie kann eine BUGA-Machbarkeitsstudie aussehen?

Fürms2021 viele Teilnehmer der kommenden BUGA-Workshops ist vermutlich eine „BUGA-Machbarkeitsstudie“ unbekannt.

Beim jedem Projekt wird eine solche Voruntersuchung und Erstplanung anders sein. Also ist jeder Vergleich von „A“ mit „B“ nur ein Hilfestellung. Als Beispiel für eine BUGA-Machbarkeitsstudie finden Sie hier den Link zur Machbarkeitsstudie der „BUGA Erfurt 2021“.  Bitte nehmen Sie das Beispiel als Beispiel. „2021“ ist keine Kopiervorlage für „2031“.

Programm 1. BUGA Workshop am Samstag, 22. April

Am Samstag vor „Weißen Sonntag“ wird der 1. BUGA Workshop Ideen zusammentragen, die im weiteren Verfahren von den Autoren alle auf ihre Verwertung für die Machbarkeitsstudie geprüft werden. Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger im Welterbe. Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Workshop in der Rheinfels-Halle in St. Goar beginnt um 11 Uhr. Hier in der Rheinfelshalle fand bereits im Sommer 2016 eine offene BUGA-Diskussion statt.

 

Programm am 22. April 2017

11 Uhr Begrüßung und Moderation, Martin Seebauer, SWUP, Berlin

Unbenannt

11.15 Uhr Vortrag „Die Macht der Megatrends – Welche Dynamiken unsere Zukunft gestalten, Andreas Steinle, Zukunftsinstitut Workshop GmbH, Liederbach am Taunus

AST_618x300_01

11.45 Uhr Vortrag „Auftrag und Verfahren zur BUGA-Machbarkeitsstudie“, Clas Scheele, RMP Stephan Lenzen Landschafsarchitekten, Bonn

12.15 Uhr Mittagsrunde der Teilnehmer mit Moderation

13.15 Uhr Marktplatz der Ideen der Teilnehmer an den Marktständen

15.30 Uhr Resumee

16 Uhr Ende

Hinweise zu den Parkplätzen finden Sie hier
Zwei BUGA-Workshops am 13. und 20. Mai werden die Ergebnisse aufnehmen, ergänzen und bearbeiten.